DPG Phi
Verhandlungen
Verhandlungen
DPG

Bremen 2017 – wissenschaftliches Programm

Bereiche | Tage | Auswahl | Suche | Aktualisierungen | Downloads | Hilfe

AGPhil: Arbeitsgruppe Philosophie der Physik

AGPhil 1: Philosophie der Physik I

AGPhil 1.2: Vortrag

Mittwoch, 15. März 2017, 17:00–17:30, GW2 B2900

Esoterischer Quantenquark: Zerrbilder der Physik durch verunglückte Wissenschaftskommunikation — •Holm Gero Hümmler — Bad Homburg

Die Quantenheilung ist eine Form der Geistheilung, soll aber auf moderner Physik beruhen. Unternehmensberater beziehen ihre Informationen angeblich aus dem Nullpunktfeld. Ein Fußballtrainer soll eine quantenmechanische Verschränkung zwischen seinen Spielern erzeugen. Von Quantenhomöopathie über Quantenastrologie bis Quantenakupunktur wird Pseudophysik in allen Spielarten angeboten. Wer sich auf die moderne Physik beruft, schützt sich vor kritischen Fragen, und fundierte Kritik von Physikern ist eher selten. Oft kann man sogar prominente Wissenschaftler oder Pressemeldungen seriöser Institute zitieren, die den absurden Behauptungen verblüffend ähnlich klingen.

Der Eindruck vieler Laien, mit der modernen Physik ließen sich fast beliebige übernatürliche Phänomene erklären, entsteht tatsächlich oft durch gutgemeinte Kommunikation aus der Wissenschaft. Physik-Didaktiker erklären in Schülerprojekten, es spuke bei den Quanten. Experimentatoren behaupten, ein Lebewesen an zwei Orte gleichzeitig versetzen zu können. Laien erkennen kaum, wenn mit einer Schrödinger-Katze nur ein verschwindend schwaches Mikrowellensignal gemeint ist. Artikel über Quantenteleportation erwecken oft den Eindruck, Wissenschaftler seien kurz davor, Captain Kirk auf einen anderen Planeten zu beamen. Was können, was müssten Wissenschaftler und ihre Pressestellen tun, um der Mystifizierung der modernen Physik entgegenzuwirken?

100% | Mobil-Ansicht | English Version | Kontakt/Impressum
DPG-Physik > DPG-Verhandlungen > 2017 > Bremen